Tag 3: Finaleinzug für Sharon Sinclair mit erstem Karrieresieg über Franziska Hennes

12743527_207045649649231_7633206106009819557_n

Simon Rösner zieht gegen einen starken Rudi Rohrmüller ins DEM-Finale ein

Hamburg, 13. Februar 2016. Das Sportwerk Hamburg war zu den Halbfinalspielen der 41. DUCAT Deutschen Squash Einzelmeisterschaften ausverkauft. Über 250 Zuschauer erlebten Squash auf höchstem Niveau. Titelverteidiger Simon Rösner (1, Paderborner SC) machte den Finaleinzug gegen Rudi Rohrmüller (4, Sportwerk Hamburg e.V.) perfekt. Dabei sah er sich allerdings in den ersten beiden Sätzen einer sehr starken Gegenwehr ausgesetzt. Im ersten Durchgang musste der Paderborner beim Stand von 9:10 einen Satzball abwehren, bevor er den Satz noch mit 12:10 gewinnen konnte. Doch Rohrmüller kämpfte entschlossen weiter und brachte jeden noch so gut gespielten Ball seines Gegners zurück, so dass er dem Titelverteidiger verdient den ersten Satz (11:8) des Turniers abnahm. Dieses körperlich intensive Spiel kostete Rohrmüller allerdings sehr viel Kraft und Rösner zog auf der anderen Seite sein Spiel von nun an konsequent durch. Er machte Finaleinzug mit 11:1 und 11:4 perfekt. „Rudi hat heute unglaublich gut gespielt und es war sehr beindruckend wie viele Bälle er geholt hat. Ab dem dritten Satz habe ich dann mein Spiel etwas umgestellt und versucht die langen Bälle präziser zu setzen. Es ist nicht leicht sich von einem Glascourt, wie in Schweden letzte Woche, auf diesen Court umzustellen. Hier kommen die Bälle von der Wand viel schneller zurück“, resümierte Simon Rösner. „Ich bin heute sehr zufrieden mit dem Spiel und es hat Spaß gemacht vor diesem Publikum ein tolle Leistung gebracht zu haben. Nach den ersten beiden Sätzen habe ich gemerkt, dass Simon die Bälle immer etwas früher nimmt und so mehr Druck aufbaut. Da konnte ich dann nicht mehr so gut gegenhalten. Aber das ist halt auch der Unterschied, wenn man gegen die Nummer sieben der Weltranglist spielt“, sagte Rudi Rohmüller.

 

Als zweiter zog Raphael Kandra (2, Paderborner SC) in das Finale ein. Er bezwang Jens Schoor (3, Black&White RC Worms) in drei Sätzen (11:7, 11:2, 11:7) und unterstrich damit seine aktuell gute Form, die ihm erst vor kurzen seinen 11. Turniersieg auf der PSA World Tour in Calgary (CAN) einbrachte. „Der Sieg heute gegen Jens bedeutet mit sehr viel. Bei der letzten DEM in Würzburg habe ich im Halbfinale gegen ihn leider verloren und ich wollte das ganze Jahr eine Revanche. Dass diese jetzt ausgerechnet bei den Deutschen Meisterschaften erfolgreich gelungen ist und ich damit im Finale stehe ist besonders schön“, sagte Raphael Kandra.

 

Bei den Damen kommt es zur Finalpaarung zwischen Titelverteidigerin Sina Wall (1, Paderborner SC) und Sharon Cyra Sinclair (3, SC Monopol Frankfurt). Sina Wall besiegte im ersten Halbfinale Mannschaftkollegin Annika Wiese (4, Paderborner SC) mit 3:0 (11:5, 11:8, 11:8) . Im zweiten Halbfinale, das von beiden Spielerinnen sehr athletisch geführt wurde, setzte sich Sharon Cyra Sinclair gegen die zweifache Deutsche Meisterin Franziska Hennes (2, Paderborner SC) durch (3:1 / 12:10, 9:11, 11:6, 11:4). „Es ist mein erster Sieg gegen Franziska in meiner Karriere und jetzt stehe ich im Finale – einfach ein tolles Gefühl, sagte die strahlende Siegerin.

 

Am Sonntag stehen finalen Spielen der 41. DUCAT Deutschen Squash Einzelmeisterschaften sowie weitere Platzierungsspiele auf dem Programm. Dan. geht es auch beim Esche Cup mit dem DEM B-Feld um die Entscheidungen.

 

10:45 Uhr Spielbeginn

12:00 Uhr Annika Wiese (4, Paderborner SC) gg. Franziska Hennes (2, Paderborner SC)

13:00 Uhr Rudi Rohrmüller (4, Sportwerk HH) gg. Jens Schoor (3, Black & White RC Worms)

14:00 Uhr Sina Wall (1, Paderborner SC) gg. Sharon Sinclair (3, SC Monopol Frankfurt)

15:00 Uhr Simon Rösner (1, Paderborner SC) gg. Raphael Kandra (2, Paderborner SC)

anschließend Siegerehrungen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar